Merkmale eines guten Boxspringbettes

Ein gutes Boxspringbett zeichnet sich aus durch:

  • qualitativ hochwertige Boxspringmatratze
  • punktelastischer Obermatratze (Art, Anzahl der Federn)
  • Topper zur Steigerung des Liegekomfort
  • stabiles Bettgestell
  • Rückenteil
  • resistenter Möbelstoff
  • stabile Bettfüße
  • lange Haltbarkeit

Aufbau eines guten Boxspringbett

Während ein herkömmliche Betten aus einem Lattenrost mit aufgelegter Matratze besteht, kommt bei einem Boxspringbett kein Lattenrost zum Einsatz.
Hier werden verschiedene Matratzen miteinander kombiniert.

Unten befindet ein mit Möbelstoff überzogenes Bettgestell mit der Boxspring-Matratze, die jede Ihrer Bewegungen sanft abfedert und eine stabile Basis bildet.
Darüber liegt die Obermatratze, eine Federkernmatratze kantenbündig auf.
Die Federkernmatratze passt sich Ihrem Körper punktuell an und unterstützt Ihre Wirbelsäule gezielt.

Bei Doppelbetten sind Boxspring- und Obermatratze meistens geteilt.
Das hat den Vorteil, dass Sie die Bewegungen des Partners deutlich weniger spüren. Die Obermatratze besteht meistens aus Federkern oder auch aus Kaltschaum.
Zu jedem guten Boxspringbett gehört auch ein Topper.
Er bildet als Auflage den Abschluss.
Der Topper ist eine durchgängige Matratzenauflage, die beide Betthälften zu einer Einheit verbindet.
Er sorgt für ein weicheres Liegegefühl und wirkt druckentlastend.
Füße und Kopfteil geben dem Bett nicht nur sein Design, sondern sorgen auch für eine ausreichende Stabilität.

Woran erkennen wir gute Matratzen beim Boxspringbett ?

Eine gute Matratze erkennen sie an einer hohen Punktelastizität.
Die Liegezonen sollten im Taschenfederkern integriert sein und nicht in der Schaumabdeckung. In der Fachsprache wird letzteres „mit Zonenpolsterung“ bezeichnet. Je höher die Federanzahl ist, desto besser und punktelastischer ist die Taschenfederkern-Matratze.

Was versteht man unter Punktelastizität ?

Punktelastizität bei Matratzen heißt, dass die Matratze bei Belastung nur punktuell – in Abhängigkeit von der Stärke der Belastung – nachgibt. Diese Wirkung wird z. B. von Taschenfederkernmatratzen geboten. Bei diesen Matratzen sind die Einzelfedern jeweils separat in kleine Stofftaschen eingenäht, die wiederum reihenweise aneinander geklebt oder geklammert werden. Jede Taschenfeder reagiert entsprechend unabhängig auf einwirkenden Druck und es geben immer nur die Federn der Matratze nach, die tatsächlich einer Belastung ausgesetzt sind. Die anderen Taschenfedern bleiben unterdessen gespannt, wodurch der Körper des Nutzers gestützt wird.

Was versteht man unter Flächenelastizität ?

Unter Flächenelastizität versteht man bei Matratzen, dass diese bei Belastung auf ganzer Fläche mehr oder weniger gleichmäßig nachgibt. Das ist zum Beispiel bei Bonellfederkernmatratzen der Fall. Bei der Bonellfederkernmatratze sind alle Federn im Kern über Drahtspiralen miteinander verbunden. Das bewirkt, dass wenn eine Feder belastet wird, die anderen Federn auch nachgeben.
Bezüglich des besseren Schlafkomfort, einer anspruchsvolleren Körperlagerung und bei körperlichen Beschwerden, ist eine punktelastische Matratze besser geeignet.

Matratzen mit einer hohe Punktelastizität

Eine hohe Punktelastizität bieten Tonnentaschenfederkernmatratzen.
Die Federn sind in einzeln in Stofftaschen verpackt. Daher der Name.
Hier spielt die Art und Anzahl der Federn eine entscheidende Rolle.
Je mehr Einzelfedern sich im Kern einer Matratze befinden, desto höher fällt die punktelastische Wirkung der Matratze aus.
Bonellfederkernmatratzen haben dagegen eine flächenelastische Wirkung, da ihre Federn miteinander verbunden sind.

Wie werden bei guten Boxspringbetten die Matratzen kombiniert ?

Ein gutes Boxspringbett besteht aus einer Bonellfederkern-Untermatratze und einer hochwertigen Tonnentaschenfederkern-Obermatratze.
Diese Kombination bietet einen guten Schlafkomfort.

Wichtig ist, das Sie keine Bonellfederkernmatrat als Obermatratze wählen.
Diese bietet im Gegensatz zu einer Tonnentaschenfederkernmatratze keine Punktelastizität, sondern nur eine Fläschenelastizität und passt sich Ihrem Körper nicht an.

Sehr gute Boxspringbetten besitzen auch im Boxspring hochwertige Taschenfederkerne.

Worauf ist bei einer guten Matratze zu achten?

Als Obermatratze bei einem Boxspringbett sollten Sie sich in jedem Fall für eine Tonnentaschenfederkernmatratze entscheiden.
Wichtig ist dabei auch die Anzahl der Federn.
Je höher die Federanzahl ist, desto besser und punktelastischer ist die Taschenfederkern-Matratze und passt sich damit sehr gezielt Ihrem Körper an..
Bonnelfederkernmatratzen und Matratzen mit wenigen Federn sind dagegen sehr schnell durchgelegen und bereiten Rückenschmerzen.

Was ist eine Tonnentaschenfedernkernmatratze?

Eine Tonnentaschenfederkernmatratze ist die hochwertige Variante der Federkernmatratzen. Sie bestehen im Kern aus einem geordneten System feuerverzinkter Stahlfedern. Die Metallspiralen sind einzeln in kleine Säckchen (Baumwolltaschen) eingenäht, die reihenweise angeordnet und zu einer Fläche in Matratzengröße verklammert und verklebt sind. Das Besondere an der Tonnentaschenfederkernmatratze ist: die Federn können sich einzeln und unabhängig voneinander bewegen.

Eine weitere Besonderheit der Matratze ist, dass bei ihr die ummantelten Federn mittig nicht dünn, sondern dickbäuchig gedreht sind. Das sorgt für eine komfortable Federung.
Der Kern der Matratze ist von einem Stoff oder Kaltschaum („Polsterung“) umgeben. Es können viele Materialien als Polsterung verwendet werden (z. B. Baumwolle oder Schaumstoff). Über der Polsterung liegt dann der Bezug. Der Bezugsstoff ist meist Baumwolle oder ein Baumwoll/Viskose-Gemisch.

Wie viele Federn sollte eine gute Matratze besitzen?

Ein gute Tonnentaschenfederkernmatratze besitzt mindestens 200 – 250 Federn je Quadratmeter. Sehr gute Matratzen besitzen bis zu 1000 Federn, gerechnet auf eine Matratzengröße von 90 x 200 cm gerechnet.

Wozu dient ein Topper beim Boxspringbett?

Ein Matratzentopper bietet Ihnen einige Vorteile:

  • Er schützt die Matratze vor Schmutz und Feuchtigkeit, sein Bezug kann gewaschen werden und sorgt so für ein hygienischeres Bett.
  • Er passt sich dem Körper an und sorgt für ein angenehmes Schlafgefühl.
  • Er kann den Härtegrad der Matratze verändern.

Der Matratzentopper schützt die Matratze
Das ist wohl der größte Vorteil des Toppers und der Grund, warum er auch bei einem Matratzen-Neukauf sinnvoll sein kann. Sie frühstücken gern im Bett? Oder die Matratze ist für ein Kleinkind, das hin und wieder noch das Bett nässt? Oder gehören Sie zu den Personen, die nachts stark schwitzen? Dann ist der Matratzen-Topper durchaus sinnvoll. Er saugt Feuchtigkeit und Schmutz auf und der Bezug kann bei Bedarf einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Matratzen-Topper gleicht Matratze aus
Auch wenn Sie mit Ihrer Matratze nicht zufrieden sind, weil sie zu hart oder zu weich ist, kann der Matratzentopper Abhilfe schaffen. Der meist 4 bis 6cm dicke Topper bietet Ihnen die Eigenschaften, die Sie sich in Ihrer Matratze wünschen, kostet aber nur einen Bruchteil.

Materialien Matratzen-Topper
Wie bei einer Matratze auch können Sie beim Matratzentopper zwischen verschiedenen Materialien wählen, die sich in ihren Eigenschaften und somit in dem Schlafgefühl, das sie Ihnen vermitteln, unterscheiden. Am häufigsten sind Matratzen-Topper aus:

  • Viscoschaum
  • Kaltschaum
  • Gelschaum

Welche Vorteile bietet ein Boxspringbett?

1. Zu Bett gehen und morgens aufstehen fällt wesentlich leichter

Bei einer Einstiegshöhe von 55-70 cm fällt das Aufstehen aus einem Boxspringbett besonders leicht. Insbesondere profitieren auch Senioren von der angenehmen Einstiegshöhe. Es besteht kaum ein Unterschied zum Hinsetzen auf einen Stuhl.
Das morgendliche Aufstehen aus einem Boxspringbett ist leichter und kraftsparender als in einem niedrigen Bett.

2. Boxspringbetten verursachen keine störenden Geräusche

Kein Quietschen, kein Knarren und kein Wackeln. Der Federkernunterbau des Bettes besitzt keinen Lattenrost der knarren oder quietschen könnte.
Durch die separat eingenähten Federn der Obermatratze sind die Federn gepolstert und die Matratze praktisch geräuschlos. So wird der Partner beim umdrehen nicht in seinem Schlaf gestört.

3. Luxusambiente in Schlafzimmer

Boxspringbetten sind heute Standard in jedem Luxushotel. Vielfältige Designvarianten in Form und Farbe geben jedem Schlafzimmer ein luxuriöses Ambiente. Auch Sonderanfertigungen sind möglich. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Für Sonderanfertigungen kontaktieren Sie:
Schäfer Exklusive Einrichtungen unter Tel.: 06130 – 207 009 6
oder schreiben Sie eine Mail an: info@exklusive-einrichtungen.com

4. Schlaferlebnis Boxspringbett

Der hohe Kuschel- und Wohlfühlfaktor ist ebenso ein Pluspunkt als auch die hohe Punktelastizität. Der Körper wird entlastet.
Boxspringbetten sind nicht nur für Menschen geeignet, die gerne auf Wolke Sieben schlafen, sondern vor allem für Menschen mit Rückenproblemen, Übergewicht und auch für ältere Menschen, die aufgrund der Höhe das Ein- und Aussteigen erheblich erleichtert wird.

5. Gutes Schlafklima

Zwischen den einzelnen Federn befindet sich Luft. Die Luft strömt aus der Matratze aus und gleichzeitig wird neue Luft angesaugt. Dadurch atmet die Matratze und sorgt für eine gute Luftzirkulation. Zusätzlich sorgt dieser Luftaustausch dafür, das Feuchtigkeit abtransportiert wird. Durch die Füße entsteht Bodenfreiheit, sodass auch das Bett von unten belüftet wird. So bleiben die Matratzen frisch und hygienisch.
Der Bezug des Toppers ist abnehmbar und kann in der Waschmaschine leicht bei 30-40°C gereinigt werden.

6. Bequemes Sitzen, Lesen oder TV-Abend

Boxspringbetten besitzen meistens gute gepolsterte Kopfteile.
Diese geben dem Bett nicht nur sein unverwechselbares Design, sondern laden auch zu gemütlichen Lese- oder TV-Abenden ein.
Lehnen Sie sich bequem an, lesen Sie ein spannendes Buch oder schauen Sie sich Ihre Lieblingsserie an.

Haben Boxspringbetten auch Nachteile?

Als Käufer sollten Sie bedenken das Boxspringbetten im Vergleich zu herkömmlichen Betten deutlich größer und sperriger sind. Prüfen Sie deshalb ob Ihr Schlafzimmer ausreichend groß ist. Nicht immer ist der Treppenaufgang breit genug für den Transport der Bettenteile ins Schlafzimmer.
Haben Sie ein Schlafzimmer mit Dachschräge, so bedenken Sie bitte, dass das Kopfteil mit einer typischen Höhe zwischen 100-130 cm eine gewisse Fläche benötigt.
Die Betten wiegen auch deutlich mehr und sind daher schwieriger zu transportieren.

Die Investition in ein Boxspringbett liegt in der Anschaffung preislich etwas höher als ein einfaches Bett. Hier sollte man bedenken, dass vier Matratzen und ein Topper
zum Einsatz kommen.